Staatliche Jugendmusikschule Hamburg
Staatliche Jugendmusikschule Hamburg
Drewitz
Thorsten Drewitz

Geschäftsführender Gesellschafter

040 / 890 667 382
t.drewitz@inixmedia.de

E-Mail schreiben
Kommunen mehr Sichtbarkeit zu verschaffen, ist unsere Philosophie und das, was uns Tag für Tag antreibt. Vor dem Hintergrund eines wachsenden Unternehmens setzen wir Ideen und Visionen um – auf klassischen und neuen Kommunikationswegen.

Informationsbroschüre und Digitaler Musikatlas für die Staatliche Jugendmusikschule Hamburg

Imagebroschüre, Geschäftsbericht, Hauszeitschrift – mit einer Sonderedition in Print und einer digitalen Ausgabe stattet inixmedia die Jugendmusikschule anlässlich einer großen Veranstaltungsreihe im Mai 2018 aus.

Die Staatliche Jugendmusikschule Hamburg ist in allen Stadtteilen präsent und fördert dort Zusammenspiel und Toleranz. Familienkonzerte, Schulaufführungen, Matinéen und Musik-Cafés bereichern das Leben und die Stadtteilkultur. Nicht umsonst spricht Kultursenator Dr. Carsten Brosda von Hamburg als einer Musikstadt, die ebenso auf eine bedeutende Musikhistorie wie auf eine reiche musikalische Gegenwart zurückblicken könne.

Bei der Gestaltung dieser Gegenwart ist die Staatliche Jugendmusikschule ein maßgeblicher Akteur und Impulsgeber. Im Rahmen einer großen Veranstaltung im Mai 2018 präsentierte sich die Staatliche Jugendmusikschule Hamburg im Herzen des Musikstandortes: der Elbphilharmonie. Künstler, Interpreten und viele der 22.000 Hamburger Schüler trugen dort zu einem gelungenen Programm mit musikalischen Genüssen bei. Um Freunden und Interessierten auch nachhaltig etwas an die Hand geben zu können, war als weiterer Höhepunkt des Events die Verteilung der Broschüre geplant. Es handelt sich hierbei um eine einmalige Sonderauflage, die durch ihre hohe Reichweite und eine umfassende Verteilung die Arbeit der Musikschule noch bekannter machen soll.

Die ersten Broschüren wurden am 3.5.2018 bei einer Pressekonferenz anlässlich der Haupttagung des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) im Hamburger Rathaus verteilt – auch Bildungssenator Ties Rabe erhielt sein persönliches Exemplar.